Blog

Webdesign

  • Marko Crefeld
  • 16.07.2015

Webdesign bedeutet heute nicht mehr nur, eine optisch ansprechende Seite aufzubauen. Vielmehr muss inzwischen darauf geachtet werden, dass eine Webseite auf den jeweiligen Anzeigegeräten der Webseitenbesucher angemessen reagiert.

Dies bedeutet unter anderem: Wird die Seite auf dem Smartphone aufgerufen, sollten keine all zu großen Bilddaten vorhanden sein, da mobile Geräte meistens über eine langsamere Internetverbindung verfügen, als die stationären Desktop PC's oder Laptops. Hinzu kommt die kleinere Anzeigefläche mobiler Geräte: Es ist äußerst unpraktisch, wenn eine Webseite, die eigentlich auf einem 22 Zoll Bildschirm angezeigt werden sollte, nun auf die Displaygröße von Smartphones runtergeschrumpft wird. Die Folge sind kaum zu bedienende Nutzeroberflächen und schlecht zu lesende Inhalte.

Für diese Problemfälle bieten wir eine Lösung an, bei der die Webseite automatisch erkennt, welches Anzeigegerät der Webseitenbesucher gerade verwendet. Das Prinzip dahinter nennt sich Responsive Design und wurde einem vorherigen Beitrag schon mal erklärt. Bei Fragen oder Anregungen, nutzen Sie einfach unser Kontaktformular

Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldung.